Prämierung der Preisträger und Ausstellungseröffnung des Fotowettbewerbs WupperVielfalt

Im Rahmen des Projekts „WupperVielfalt – Naturerlebnis im oberen Tal der Wupper“ hat die Biologische Station Oberberg im vergangenen Jahr zum Fotowettbewerb aufgerufen. Die Wupper prägt die Region und ist bekannt und beliebt. Aber es ist weniger bekannt, dass Teile der Wupper und ihrer Aue sogar auf europäischer Ebene geschützt sind. Im Oberbergischen Kreis beherbergen die FFH-Gebiete (Flora-Fauna-Habitat, Naturschutzgebiete von europaweiter Bedeutung) „Wupper und Wipper bei Wipperfürth“ und „Wupper östlich Wuppertal“ reiche Lebensgemeinschaften von Pflanzen und Tieren.

Eisvogel und Wasseramsel leben an und mit der Wupper, Bachneunauge und Groppe sind im Wasser zu finden. Im Sommer blüht der Wasserhahnenfuß, in der Aue wachsen Schlangenknöterich, Waldsimse und Mädesüß.

Mit dem Fotowettbewerb wurde dazu aufgefordert, sich auf die Spur der Besonderheiten der Wupperaue zu machen und sie mit der Kamera einzufangen: Tier- und Pflanzenwelt, Natur- und Kulturlandschaft oder wie die Wupperaue erlebt und genutzt wird. Der Fotowettbewerb fand großen Zuspruch – rund 230 Bilder wurden eingesandt.

„Wir sind begeistert von den zahlreichen, vielseitigen und hochwertigen Einsendungen zu den unterschiedlichsten Themenfeldern unseres Wettbewerbs“ freut sich Frank Herhaus, Leiter der Biologischen Station Oberberg.

Die Auswahl der Gewinnerbilder erfolgte durch eine Jury, die fachkundig besetzt war: Volker Barthel, Stadt Wipperfürth und Sprecher des Wasserquintetts, Roland Neumann, Journalist und Fotograf, Sibylle Rottmann, NABU Oberberg, Gabriele Römer, Geschäftsführerin der Haaner Felsenquelle und Frank Herhaus von der BSO. Die Anzahl und Qualität der Bilder machte die Auswahl nicht einfach, aber schließlich fand die Jury doch die Preisträger. „Wir sind sicher, dass der Träger des Hauptpreises wieder zahlreiche Motive aus unserem Ballon über dem Wasserquintett einfangen wird“ beglückwünscht Gabriele Römer von der Haaner Felsenquelle den Sieger.

Der erste Preis, eine Ballonfahrt für zwei Personen, geht an Marco Nassenstein, den zweiten Platz belegt das Bild von Volker Schreiber und den dritten Platz gewinnt Dagmar Podesva.

Die Gewinne im Rahmen des Fotowettbewerbs wurden gestiftet von der Haaner Felsenquelle, Bergische Kontouren und dem Bergischen Verlag.

Preisträger:

1. Platz: Marco Nassenstein

2. Platz: Volker Schreiber

3. Platz: Dagmar Podesva

4. Platz: Bernd Küppers

5. Platz: Wolfgang Zindler

6. Platz: Dennis Mihm

7. Platz: Norbert Guenther

8. Platz: Karin Fild

9. Platz: Timo Podesva

10. Platz: Hans-Leo Nassenstein

11. Platz: Werner Sokoll

12. Platz: Marvin Peikert

13. Platz: Monika Bühl

14. Platz: Petra Felder

15. Platz: Réne Kretschmer

16. Platz Jürgen Walter

17. Platz: Maren Seifert

18. Platz: Lena Theunissen

19. Platz: Jürgen Liersam

20. Platz: Stefan Weiss,

Sonderpreis: Marianne Masella

 

Die Ausstellung in der Basisstation Wasserquintett in Wipperfürth ist täglich von 9 – 18 Uhr geöffnet und bis Mitte Mai zu sehen.

 

Das Projekt wird gefördert durch

EU EFRE   MKULNV